Tierhaltung

Auf unserem 40 Hektar großen Hof leben unsere Limousin-Rinder von April bis Oktober ausschließlich auf der Weide.  Im Herdenverbund bringen die rund 40 Muttertiere ihre Kälber zur Welt, die sie dann acht Monate lang begleiten.

Immer an der Seite der Mutterkühe lebt ein Bulle, der unsere Zucht auf natürliche Weise aufrechterhält.
In den Wintermonaten wird die Herde aufgestallt. Ausreichend Frischluft erhalten die Tiere durch eine stets geöffnete Stallseite und einen befestigten Auslauf. Die Liegebuchten werden mit Stroh und Spänen eingestreut.

 

In geräumigen Strohaktivboxen dürfen die bei uns als „Bergische Landschweine“ vermarkteten Hausschweine ihren natürlichen Trieben und Verhaltensweisen nachkommen.

In Gruppen gehalten, können die Schweine im Stroh spielen, toben, wühlen und ruhen und müssen ihr Leben nicht ausschließlich auf Gitterspalten verbringen. Lediglich im Futter- und Tränkenbereich ist der Stall aus hygienischen Gründen weiterhin mit Spalten versehen.  
Die Schweine leben bei Landwirten aus der Region, die sich auf diese besondere Haltungsweise spezialisiert haben. Die Fahrt zu unserem Schlachthaus ist kurz und stressarm.

 

Fütterung

 

Während der Weidezeit ernähren sich unsere Rinder ausschließlich von Gras. Von November bis März, wenn die Tiere aufgestallt werden, erhalten sie Silage aus eigener Herstellung, Mineralfutter wird zugekauft.

Die Schweine erhalten Trockenfutter aus Futterautomaten, so oft und so viel sie wollen. Daneben können sie an frischem Stroh in den Aktivboxen knabbern. Die Futtermittel werden auf den Betrieben selbst hergestellt und ständig kontrolliert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bäuerliche Fleischverarbeitung Berg und Mark GmbH